Nachdem das "projekt22" in 2017 für mich ein persönlicher Erfolg gewesen ist, habe ich beschlossen, es in diesem Jahr wieder zu tun. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, habe mich Herausforderungen in fotografischer Sicht, bei der digitalen Bildbearbeitung, aber auch im zwischenmenschlichen Bereich gestellt und das Glücksgefühl, das Projektziel erreicht zu haben, kann man nicht in Worte fassen. Die Energie, die ich in das Projekt gesteckt habe, habe ich auch zurück bekommen!

 

Ich habe mir Gedanken gemacht, wie das neue Projekt gestaltet werden soll und sogar eine Umfrage mit verschiedenen Optionen auf facebook eingestellt. Die Resonanz war nicht so groß, so dass ich die Entscheidung eigentständig getroffen habe. Zur Auswahl waren noch eine Serie ausschließlich in schwarz/weiß, Themenbereiche von Vornherein festlegen, drauf los shooten und am Ende des Jahres die 22 besten Fotos als Projekt22 präsentieren oder nochmal genauso wie in 2017. Letzteres ist es nun geworden. Ich werde wieder 22 Shootings anstreben mit unterschiedlichen weiblichen Modellen. Ich werde auch versuchen, möglichst unterschiedliche Bildideen umzusetzen, allerdings möchte ich mich insbesondere im "sensual" Bereich weiterentwickeln, ein paar mehr Homeshootings durchführen, mehr schlichte schwarz/weiß Fotos in Verbindung mit Licht und Schatten und noch die eine oder andere Idee umsetzen, die letztes Jahr auf der Strecke geblieben ist. 

 

Mal schauen, ob ich auch im Urlaub Gelegenheiten haben werde, zu shooten. Die Akquise werde ich auch auf Instagram ausweiten , bin natürlcih auch wieder auf Empfehlung und Unterstützung aus meinem Umfeld angewiesen, aber ich bin optimistisch, dass es wieder tolle Ergebnisse geben wird.

Und nun werde ich die Ergebnisse von "projekt 22 - 2018" wie gewohnt mit einem kleinen Begleittext präsentieren:

01/22: Lisa

 

Mit Lisa fand dsa projekt22- 2017 einen tollen Abschluss auf dem Weihnachtsmarkt und es stand recht schnell fest, dass es ein weiteres Shooting mit Lisa geben wird.

So haben wir uns für ein Wald- und Wiesenshooting verabredet, eigentlich hatten wir uns auf trübes, nebeliges Wetter verlassen, um mystische Bilder barfuß und im weißen Kleid zu machen. Das Wetter war anders als geplant, aber wir haben jede Menge tolle Ideen umsetzen können. Für das neue Projekt habe ich mich für eine Levitation-Variante entschieden, um etwas Surreales zu kreieren. Die Umsetzung ist gelungen!


2/22 Tina

 

Tina hat sich im Laufe des letzten Jahres schon zu einer Art Stamm-Model entwickelt. Sie ist offen für verschiedene Bildideen und stellt sich gerne für fotografische Experimente zur Verfügung. Die Idee, eine Strumpfhose über den Kopf zu ziehen, habe ich erstmalig bei Michael Zelbel gesehen und als nachahmenswert empfunden. Es ist auf jeden Fall ein außergewöhnliches Portrait. 

Entstanden ist das Bild Ende 2017, aber für das letztjährige Projekt war es zu spät und somit kommt es ins diesjährige!


03/22 Jessica

 

Der Kontakt zu Jessica ergab sich einmal mehr über eine facebook-Gruppe. Jessica war auf der Suche nach Fotografen für Indoor-Shootings, u.a. auch, um sich eine Sedcard  zu erstellen. Thema Indoor bietet sich im Winter förmlich an. Auch wenn in meinen vier Wänden nicht viel Platz ist, so reicht es doch aus für ein paar ausdrucksstarke Portraits bei Fensterlicht in schwarz/weiß. Am meisten beeindruckt hat mich allerdings, dass dieses Bild auf Jessicas Instagram-Account 941 Leuten gefällt!

 

 

 


04/22 Julia

 

Auf Julia bin ich auf Instagram aufmerksam geworden und habe sie einfach mal angeschrieben und gefragt, ob sie Interesse an einer Zusammenarbeit hat. Die Rückmeldung kam prompt, die Terminfindung hat etwas Zeit in Anspruch genommen. Wir verabredeten uns schließlich für einen Stadtbummel durch die Bremer Innenstadt, wobei ich bevorzugt Tunnel und Unterführungen ausgewählt habe, wie für dieses Projektbild. Es sind aber auch noch viele andere tolle Bilder an unterschiedlichen Orten entstanden.


05/22 Camelia

 

 Mein Wunsch für das diesjährige Projekt war es unter anderem, auch im Ausland bzw. im Urlaub zu shooten. Bereits im ersten Urlaub auf Lanzarote hat es geklappt, auch wenn die Akquise nicht so ganz einfach war. Schließlich hat sich Camelia aus dem Animateur-Team zur Verfügung gestellt. Sie ist erst wenige Tage im Hotel angestellt, kommt aus Frankreich und die Verständigung verlief mehr mit Händen und Füßen.  Wir haben in ihrer Freizeit einen Spaziergang gemacht. Locations gab es zahlreiche in unmittelbarer Nähe. Habe mich für ein sommerliches Strandbild im Gegenlicht entschieden! projekt22 - 2018 goes international!


06/22 Janey

 

Janey gehört ebenfalls zum Animationsteam des Hotels auf Lanzarote, auch erst seit kurzem. Sie besticht durch eine ganz tolle Ausstrahlung, hellblaue Augen und einfach einem angenehmen fröhlichen und lebensfrohen Erscheinungsbild. Ursprünglich wollte ich für das Projekt etwas eher Sinnliches in der Hotelsuite umsetzen... bis wir ein paar sportliche Bilder auf der Terrasse / dem Balkon  gemacht habe. Schon beim Ergebnis prüfen in der Kamera stand fest, dass dieses Bild ins Projekt aufgenommen wird. Janey ist gebürtig aus der Slowakei. Verständigung auf Englisch klappte sehr gut!

projekt22 - 2018 goes international - Pt. 2!


07/22 Olya

 

 Mit Olya bin ich über die Model-Kartei in Kontakt gekommen. Wir hatten beide auf unserer Shooting-Wunschliste ein Rauchbombenshooting stehen. Damit war die Zusammenarbeit beschlossen. Mit der Terminfindung war es wie fast immer nicht ganz einfach, aber wir haben es geschafft. Um möglichst wenig Aufsehen zu erregen, haben wir uns für einen Lost Place bzw. ein Waldgebiet gesucht, wo es niemanden interessiert hat, dass farbiger Rauch aufsteigt. Olya war in Sachen Outfits toll vorbereitet und die Posing-Erfahrung war auch von Vorteil.


08/22 Luisa

 

Luisa hat über eine fb-Gruppe Fotografen gesucht, die Lust haben, ein Shooting mit ihr zu machen. Ich habe Luisa bereits in 11/2017 kontaktiert, einen gemeinsamen Termin haben wir aber erst dieses Jahr im März gefunden. Das Warten hat sich mehr als gelohnt. Luisa hat eine Freundin mitgebracht, die sie dann vor Ort noch geschminkt und unterstützt hat. Die Bilder sind in meinem Wohnzimmer bei Fensterlicht und mit portablen Hintergründen entstanden. Luisa gefielen die schlichten Bilder vor weißem Hintergrund etwas besser... Meinen Favoriten seht ihr hier!

 


09/22 Luise

 

Luise war 2017 auch schon dabei und wollte mich gerne weiter unterstützen und erneut Teil des Projektes sein. Mein Wunsch war es schon im letzten Jahr, die Obstblüte und im Speziellen die Kirschblüte für ein Shooting zu nutzen. Dafür bleiben nur wenige Wochen im Jahr und dann muss das Wettter auch noch mitspielen  und alle Beteiligten müssen Zeit haben. Da es zum wiederholten Mal zu Absagen unterschiedlicher Modelle kam, stand Luise quasi als backup relativ spontan zur Verfügung. Die Bilder sind im Alten Land in Jork entstanden. Zum Einsatz kam auch erstmalig eine mobile Umkleidekabine!

 


10/22 Celine

 

 Celine kenne ich von der Arbeit. Im letzten Jahr haben wir schon ein Test-Shooting durchgeführt mit tollen Ergebnissen, aber zu ähnlich für das Projekt. Bei diesem Bild wurde ich auf einen Lichttunnel aufmerksam, der temporär vor der Kunsthalle Bremen installiert wurde und sich natürlich ausgezeichnet für Fotoaufnahmen eignet. Da Celine sehr sportlich ist, habe ich ihr die Idee vorgestellt und sofort eine kurzfristige Zusage erhalten. Die Ergebnisse sind auf jeden Fall ein Hingucker.

Kunstwerk: "Terminal"  der polnischen Künstlerin Karolina Halatek

 


11/22 Leah

 

 Leah kontaktierte mich über Instagram und fragte, ob ich Interesse an einem Shooting mit ihr hätte. Ihre Bilder haben mein Interesse geweckt und so haben wir uns für ein paar Portraits im Grünen verabredet. Da eignet sich der Rhododendorn-Park immer ganz gut für, da er nicht so überlaufen ist und man in Ruhe die Wege entlang schlendern kann und an verschiedenen Spots Fotos machen kann. Begleitet wurde Leah von ihrer Freundin Asli. Zum Ende hin haben wir auch noch ein paar Freundinnen-Fotos gemacht.


12/22 Elli

 

 Elena (Elli) habe ich vor einiger Zeit schonmal auf einem Gruppentreffen einer Bremer Facebook-Gruppe kennengerlernt. Elli suchte auch jemanden für ein Shooting im Lichttunnel (s.o.). Den Kontakt stellte letztendlich Volker D. , ein anderer Fotograf aus der Gruppe, her. Passend zum Lichttunnel ist Elli in ihr Cybergothicpunk-Kostüm geschlüpft. Mit ein wenig Photoshop wurde dann noch der grüne Punkt in der Handfläche hinzugefügt.  Im letzten Jahr h#ttei ch mich  für mein Projekt noch entscheiden wollen zwischen dem Shooting mit Celine und dem mit Elli... in diesem nehme ich beide auf! 

 


13/22

 

projekt22 - 2018 goes international geht in die nächste Runde. Bildungsurlaub in Valencia stand auf dem Plan und so habe ich im Vorfeld schon mit der Modelakquise begonnen. Dafür habe ich mich bei facebook-Gruppen aus Valencia angemeldet und auch über Instagram versucht, Kontakte zu knüpfen. Mer (Merche) habe ich über facebook kontaktiert, da sie Fotografen für eine Yoga-Session gesucht hat. Das passte für mich gut ins Projekt. An einem Sonntag bin ich etwas raus aus der Stadt, um mich mit Mer am Strand zu treffen und Fotos zu machen. Die Verständigung auf spanisch klappte auch ohne größere Probleme.  


14/22 Andrea

 

 Auch Andrea habe ich übers soziale Netzwerk kennengelernt und für ein Shooting  begeistern können.  Dieses Mal bin ich in Valencia geblieben und habe  mich für die Stadt der Wissenschaft und Künste entschieden, die neben spektakulärer Architektur auch eine Tiefgarage und Grünflächen in einer nahegelegenen Parkanlage zu bieten hat. Für das Projekt habe ich mich für ein szenisches Bild  mit dem "Hemisferic" (IMAX-Kino)  im Hintergrund entschieden. Andrea hatte auf jeden Fall schon ein wenig Posingerfahrung und war entsprechend sicher.


15/22 Lia

 

Lia war ein absoluter Glücksfall. Ich habe sie bei instagram entdeckt und anschrieben. Am vorletzten Tag in Valencia haben wir uns getroffen, um Fotos zu machen. Treffpunkt war die alte Seidenbörse (Unesco Weltkulturerbe). Lia ist super sportlich, was wohl u.a. an ihrem Hobby Pole-Dance liegt. Somit war Spagat kein Problem für sie. Auch Elemente aus Tanz oder Sprung stellten keine Schwierigkeit dar. Anschlie0end ging es noch durch die Altstadt hin zu einem Park bis der Akku leer war. Den Tag rundete ein gemeinsames Pizzaessen mit Lia und ihrem Freund ab. Valencia... ich komme wieder! 

 


16/22 Felicia

 

Felicia schrieb mich über Instagram an und bekundete Interesse an einem Shooting. Thematisch hatten wir schnell einen gemeinsamen Nenner. Lost place, Feld und evtl. noch Gegenlicht zum Sonnenuntergang. Das alles konnten wir umsetzen, wobei ich mich für das Projekt für ein Bild aus einem Bunker mit Jumpsuit und Bunny-Maske entschieden habe. Diese Kombination erschien mir außergewöhnlich genug!

 


17/22 Lisa - Chaos Cat

 

 Lisa habe ich auf facebook entdeckt und angeschrieben. Sie schreibt u.a. einen Block (Das Leben mit Handicap). Auf facebook hat sie ein Vielfaches an Followern, so dass ich mich gefreut habe, als sie sofort zugesagt hat. Zahlreiche Tattoos und Piercings dekorieren ihren Körper und irgendwie ist der ganze Mensch ein Kunstwerk. Interessant zu fotografieren, weil sie viel zu bieten hat , verschiedene Outfits dabei hatte und auch entsprechende Erfahrungen vor der Kamera hat. Als Location wählten wir den Landschaftspark Duisburg... Industriecharme pur! 


18/22 Nelly

 

 Nelly war auch ein ganz besonderer Glücksfall. Ein geplantes Shooting in einem Badesee musste verfach verschoben werden. Letztendlich ist Nelly als Model eingesprungen. Mit dabei war auch Yasemin als angehende Makeup-Artistin bei der joli Visage. Hätte vorab nicht gedacht, dass beim Aufnahmebereich verdeckter Teilakt das Makeup ebenfalls von Bedeutung sein kann. Es war ein tolles Shooting in einem Badesee in der Nähe von Bremen mit vielen tollen Ergebnissen.

 

 


19/22 Monique

 

 Das erste offizielle Shooting-Event bei der joli visage Makeup-Schule fand zum Thema "pop-Art" statt. Das Thema hatte ich mir gewünscht. Dafür wurden 8 Modelle von 8 Schülerinnen geschminkt und anschließend fotografiert. Die Schülerinnen mussten sich im Vorfeld ein Make-up überlegen und es dann vor Ort umsetzen. Es sind ganz unterschiedliche Ergebnisse entstanden.

Ideal natürlich auch für mein Projekt, da ich etwas Vergleichbares noch nicht gemacht habe. Als Projektbild habe ich Monique als Model ausgewählt, da mir Mimik, Gestik und Makeup am besten gefallen haben.


20/22 Anna-Lena

 

Anna-Lena kenne ich von der Arbeit. Sie hat auf Nachfrage auch Interesse an Fotos mit mir gezeigt. Das Thema sollte eigentlich ein anderes sein, aber letztendlich haben wir tolle schwarz/weiß Fotos in der Bremer Überseestadt gemacht. Ich mache nach wie vor gerne Fotos in einem Parkhaus, weil das Licht besonders gerichtet einfällt. Bei der schwarz/weiß Konvertierung  ein wenig mit den Kontrasten gespielt und so ein schönes Portrait erstellt.

 

 

 

 


21/22 Sally

 

Zu Sally kam der Kontakt wieder über Instagram zustande. Für das Projekt wollte ich nochmal etwas in schwarz/weiß indoor bei Fensterlicht umsetzen. In diesem Fall geht es in die Richtung "high key"; ein tendenziell etwas überbelichtetes verträumt melancholisches Portrait.


22/22 Sina

 

Den  Kontakt zu Sina stellte eine Kollegin her. Sina arbeitet ebenfalls beim selber Arbeitgeber, nur in einer anderen Geschäftsstelle. Das Shooting war wohl mit Abstand das kürzeste in 2018. Schuld war das Wetter. Auch wenn es wieder mal ins Parkhaus ging, pfiff der Wind doch ganz gut da durch und auch die 3 trockenen Minuten auf dem Parkhausdach reichten gerade mal für eine handvoll Bilder. An einen Bummel außerhalb des Parkhauses war jedoch nciht zu denken. Somit trennten sich unsere Wege nach kurzer Zeit wieder. Trotzdem kamen ein paar tolle Ergebnisse zustande.

 

 


23 Sara

 

Es ging noch ein 2. Mal nach NRW und natürlich wollte ich den Besuch wieder mit Shootings verbinden. Sara habe ich angeschrieben und konnte ihr Interesse gewinnen. Sara kommt aus Krefeld, aber wir haben uns in Duisburg getroffen, da wir uns für ein lost place Shooting verabredet haben und da bietet sich ein alter Güterbahnhof und natürlich der Landschaftspark Duisburg an. Dieses Bild stammt auf dem Güterbahnhof.


24 - Wiebke

 

Auch Wiebke habe ich über die sozialen Medien kontaktiert. Die Kommunikation verlief im Vorfeld super, schriftlich und per Sprachnachricht, Vorstellungen und Ideen wurden ausgetauscht. Wiebke wollte gerne ein Shooting mit Farbbomben umsetzen. Damit hatte ich ja schon Erfahrungen, so dass wir damit gestartet sind. Das Shooting fand in Unna statt. Wiebke hatte als Veranstaltungstipp noch "Lichter der Stadt" angesprochen, wo wir abends noch eine Runde gedreht haben und weitere Bilder entstanden sind. So auch dieses Projektbild!


25 - Sara

 

Sara ist u.a. als Dozentin bei joli visage tätig und diejenige, die mir die Kooperation mit der Schule angeboten hat und auch schon das Shooting am See mit Nelly organisiert hat. In diesem Fall hatte sie selber Lust auf Fotos als Harley Quinn. Das Makeup hat sie selber gemacht, das Outfit noch vom letzten Fasching über.

 

Als Location bot sich wieder mal ein Lost place an. In diesem Fall haben wir uns bei der Muna Dünsen getroffen, wo ich schon 2 x Fotos gemacht habe. Rauchbomben kamen auch wieder zum Einsatz.

 

Dieses Motto-Shooting passt wunderbar in mein Projekt.


26 - Hatice

Hatice darf beim diesjährigen Projekt natürlich auch nicht fehlen. Beim ersten Shooting Event bei joli visage war Hatice schon mit dabei, allerdings hat mich das Makeup nicht überzeugt. Ganz anders beim zweiten Event mit dem Thema "Dia de los muertos" -  der Tag der Toten; mexikanischer Feiertag (Allerheiligen). 

Hier hat Hatice das mit Abstand beste Makeup bekommen, so dass ich nicht lange überlegen musste, das Foto für das Projekt zu verwenden.


27 - Nina

Mit Nina stand ich schon recht lange in Kontakt, aber immer kam etwas dazwischen. Diese Bildidee stand noch längere Zeit auf meiner Pinterest Pinnwand und Nina konnte sich sofort dafür begeistern und hat sogar eine Schaukel dafür ausfindig gemacht. Hier war natürlcih eine Menge Photoshop-Arbeit erforderlich, aber mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufirden. Es wurde sogar zum Titelbild in einer Facebook-Gruppe gewählt!

 

Drum herum sind auch noch ein paar schöne Herbstportraits entstanden.


28 - Polly

 

Es ging sogar noch ein 3. Mal nach NRW. Grund war der Besuch des Canon Pro Forums in Krefeld und Wiedersehen mit meinem alten Studienfreund Thomas und seiner Familie. Und auch hier wollte ich den Aufenthalt noch mit 1 - 2 Shootings verbinden. Über facebook bin ich auf das Super Candy Popup Museum in Köln aufmerksam geworden, dass nur bis Ende des Jahres geöffnet haben sollte. Mit Paulette Denise (Polly) habe ich ein tolles Model gefunden, die ebenfalls in dieser Location shooten wollte. Eine super Erfahrung und ein kurzweiliges Shooting mit vielen tollen Ergebnissen!


29 Lea

Lea habe ich über Thomas kennengelernt.  Lea hatte noch keine größeren Shooting- und Posing-Erfahrungen, hatte aber Interesse und eine ansteckend fröhliche Art und Weise. Angefangen haben wir Outdoor mit ein paar herbstlichen Portraits.

 

Thomas stellte uns aber auch sein Haus zur Verfügung für ein paar Bilder im homeshooting-Style. Das steht schon länger auf meiner Wunschliste und erfordert natürlich auch entsprechende Räumlichkeiten. In diesem Fall passte alles richtig gut.


30 - Viktoria

 

Mit Viktoria wollte ich schon vor einigen Jahren Fotos machen. Nun hat es endlich geklappt. Ich bin eher zufälllig durch den Rembertitunnel gefahren und dabei ist mir die auffällige Deckenbeleuchtung ins Auge gefallen .

Mit Sara (joli visage) wurde vereinbart, dass die Schülerinnen sich ein entsprechendes Makeup ausdenken und die Siegerin das Shooting mit mir gewinnt. Viktoria ist eingesprungen, nachdem ein anderes Model kurzfristig abgesagt hat.


qr code